KMU sind wichtige Player im Aussenhandel

Die neuste Publikation der Aussenhandelsstatistik beleuchtet das Jahr 2019. Sie weist ein Aussenhandelsvolumen von rund 587 Mia. Franken aus, wobei etwa 311 Mia. Franken Exporte und 276 Mia. Franken Importe sind. Damit hat die Schweiz etwa ­35 Mia. Franken Exportüberschuss. Interessant ist, diese Zahlen nach Unternehmensgrösse aufzuteilen. Etwa 60 Prozent der Schweizer Importe gehen auf KMU zurück; die Grossunternehmen verantworten rund 37 Prozent davon. Etwa 3 Prozent der Importe können nicht eindeutig zugeteilt werden. Bei den Exporten gehen um die 45 Prozent auf KMU und ca. 53 Prozent auf Grossunternehmen zurück. Dies bedeutet: Rund die Hälfte des Schweizer Aussenhandels wird von KMU gestemmt. Gemäss dieser Statistik sind um die 200’000 KMU im Aussenhandel aktiv. Bei etwa 580’000 Unternehmen in der Schweiz bedeutet dies, dass etwa ein Drittel der KMU in Importen oder Exporten tätig ist. Allerdings betrachtet diese Zählung verschiedene Formen vom Auslandsengagement nicht. Dazu gehören etwa Investitionen, Joint Ventures, Lizenzverträge, Franchising oder gar Zweigniederlassungen und Anteile an Unternehmen im Ausland.